Meine Reha-Kur in Damp September 2009

 

Vor meiner Kur, suchte ich fast vergeblich im Internet nach Informationen und Fotos über die Reha Klinik Damp.

Leider habe ich nicht viele Infos gefunden, die Seite  www.Damp.de  halte ich für unzureichend informativ,

 es sind wenig Fotos eingestellt, das soll sich ab heute durch meine Seite ändern!

 

Aber bevor es zu den Fotos geht, werde ich noch meine Eindrucke von meiner Kur schildern.

Ich fange zuerst mit den guten Sachen an, mir hat der Strand, der Ausblick auf die Ostsee und die Lage der Klinik

sehr gut gefallen, schöner geht es eigentlich nicht. Die gesamte Anlage und der Strand ist in einem super sauber

gepflegtem Zustand. Die Zimmer sind sauber und ordentlich, werden jeden Morgen, bis auf Sonntags gereinigt,

man muss immer beachten, das es sich hier um eine Klinik handelt, viel Gemütlichkeit bieten die Zimmer aber nicht.

Die Therapeuten sind überwiegend fachkundig und nett, erklären jede Frage, das Service Personal ist freundlich und höflich.

Die Anwendungen sind gut organisiert, sie finden immer pünktlich statt und es entstehen fast keine Wartezeiten.

Man hat immer genügend Freizeit für eine Pause zwischen den Anwendungen.


 

Ich hatte leider das Gefühl, das meine Ärztin nicht auf meine Krankheit eingeht, oder sich auf diesem Gebiet nicht auskennt,

ich denke, das die Klinik nicht das Richtige für mein Leiden war. Die LVA hatte Damp für mich ausgesucht, ich hatte darauf leider

keinen Einfluss. Ich habe aber auch viele neue Therapien und Anwendungen kennen gelernt, die mir noch nicht

bekannt waren,  Qigong, Thalasso und Nordic Walking, diese werde ich teilweise weiter nutzen.

Manche mir verordnete Seminare und Kurse, kamen mir wie eine Zeitvertreib Beschäftigungstherapie vor.

 

Viel Spaß hat mir das Ernährungsseminar gemacht, ich glaube zwar nicht, das ich das Gelernte 100% anwenden werde,

aber es war sehr interessant, auch mal so etwas kennen zulernen und mein Wissen in diese Richtung zu erweitern.

Die Seminarleiterin hat uns mit sehr viel Fachwissen und in einer locker sympathischen Art, ein trockenes

Thema gut vermittelt, das war für sie bestimmt nicht immer einfach, bei den vielen kritischen Fragen.

Das Abschlusskochen in der Lehrküche hat mir sehr gut gefallen, da konnte man nach der ganzen Theorie

auch mal sehen, wie die Speisen ohne viel Fett und Zucker schmecken.

 

Video Ernährungsseminar                                                  Fotos  Ernährungsseminar

 

Immer Donnerstags um 14 Uhr 30 fand die Migräne Gruppe statt, diese Therapie hat mir leider nichts gebracht, da die

Gruppenleiterin mir nichts vermitteln konnte und immer wieder, in für mich unglaubwürdige Theorien abdriftete.

Wenn man so eine Migräne Gruppe anbietet, dann bitte mit einer kompetenten Gruppenleiterin, am Besten eine Person

die selbst an Migräne leidet. So wie diese Gesprächsgruppe stattfand, damit wird keinem der Patienten geholfen.

 

Da das Klinik Gelände sehr weitläufig ist, muss man zu den Anwendungen lange Wege zurücklegen, man sollte

immer 15 Minuten Wegezeit einplanen, damit man nicht zu spät zu den Terminen kommt.

 

Das Fernsehen kostet 1,30 Euro am Tag, ich finde, das müsste in jedem Zimmer inklusive sein. Ebenso finde ich,

das es in der heutigen Zeit, ein W-Lan Netz in so einer großen Anlage geben müsste, leider gibt es Internet nur an einem

bestimmten Punkt im ersten Stock.

 

Jetzt komme ich zum Essen, davon war ich nicht begeistert, es stehen jeden Tag 4

verschiedene Gerichte zur Auswahl, soweit gut... aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Die Portionen sind teilweise sehr klein, aber wenn man fragt, bekommt man sofort Nachschlag.

Zum Frühstück und Abendbrot, kann sich jeder seine Speisen vom Buffet holen, das Angebot des Aufschnitts ist langweilig

und sehr eintönig. Es gibt nur fettreduzierten Aufschnitt und Käse. Ich habe deshalb oft auswärts gegessen.

Das einzige Getränk, außer Kaffee und Tee, ist Mineralwasser, warum werden nicht verschiedene Säfte zu den Mahlzeiten

angeboten? Es gibt nur Montag und Donnerstag zum Frühstück Orangensaft. Die Getränke werden nur zu den Mahlzeiten

gereicht, wer Mineralwasser oder Säfte im Zimmer trinken möchte, muss sich diese beim Service bestellen und auch bezahlen.

Ich habe mit Gästen gesprochen, die zufrieden mit dem Essen waren, das liegt wohl auch daran, welchen Standart man

von zu Hause gewohnt ist... meiner ist hoch und wie man hier oben sagt, bin ich wohl auch ziemlich krüsch.

 

Der Parkplatz für meinen PKW hat 40 Euro die Woche gekostet, das ist wahnsinnig viel Geld und man hat nicht mal das Recht

auf einen festen reservierten Parkplatz. Aber mir war das immer noch lieber, als meinen PKW auf den 1,2 Km entfernten

einsamen unbewachten Parkplatz abzustellen... da ist der Ärger schon vorprogrammiert.

 

Das Freizeitangebot war ein Witz, für mich war nichts Interessantes dabei.  Acrylmalerei, Teddys, Filzhausschuhe basteln

und erst recht nicht ein Gottesdienst bei Pfarrer XYZ... damit lockte mich keiner an.

 

Die Wartezeiten an den Fahrstühlen haben mich persönlich nicht gestört, es war immer lustig mit anderen

Kurgästen an diesem Ort und während der Fahrt zu klönen und Spaß zu haben.

Das Rauchen ist in den Gebäuden und auch auf dem Balkon verboten, es ist nicht gestattet sich mit einer Zigarette

einem Gebäude dichter als 10 Meter zu nähern.

 

Obwohl auf dem Klinik Gelände Nachtfahrverbot besteht, wird es fast die ganze Nacht befahren. Ich wohnte im Haus Pamir 9 Stock,

das Zimmer lag in Richtung Einfahrtschranke/Ostsee Hotel. Ab 5 Uhr morgens war meine Nachtruhe vorbei, der Schall vom

Motorengeräusch der Busse/Lieferwagen fängt sich stark unter den Balkons, das führt zu einer unangenehmen dröhnenden Lärmbelästigung.

Empfindliche Patienten sollten sich lieber ein Zimmer in Richtung Ostsee reservieren lassen.

Wenn man Glück hat, wird man im Haus Passat unter gebracht, dieses machte auf mich einen wesentlich besseren Eindruck.

Ich denke, das dass Haus Passat bedingt durch die Lage, auch ruhiger ist, als das Haus Pamir.

 

So, das war es erst mal von meiner Seite aus, falls mir noch etwas einfällt werde ich diese Seite erweitern.

Ich weise darauf hin, das dieser Bericht meine persönliche Meinung darstellt, jeder der das hier liest und nach

Damp zur Reha fährt, sollte völlig unvoreingenommen, frei von meinen Eindrücken seine Kur antreten und eigene

Erfahrungen sammeln. Ich wünsche einen angenehmen Aufenthalt, tolles Wetter und gute Besserung.

 

Peter Beck 07.10.2009

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erweiterung: Januar 2010

Kurz nach der Reha, bekam ich das von Damp verordnete Elektro Tens Gerät nach Hause gesendet.

Die bewilligte Zeit für dieses Gerät...3 Monate....die Mietkosten 121,38 €  Kostenträger Deutsche Rentenversicherung Nord!

Weil ich ja von Haus aus neugierig bin, habe ich mir den Kaufpreis des Tens Gerätes aus dem Internet gesucht...149 € !!!

Wenn sich der verantwortliche Mitarbeiter des Kostenträgers informiert hätte und mir vorgeschlagen hätte, ob ich den

Differenzbetrag von 28 € tragen würde, dann könnte ich das Gerät jetzt dauerhaft nutzen.

Ich finde, der Mietpreis steht in keinem Verhältnis zum Kaufpreis, daran sehe ich , wie verantwortungsvoll

meine Beiträge von der Rentenversicherung verwaltet werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Ich würde mich über einen Eintrag, oder einen Kommentar in meinem Gästebuch freuen... Klick hier!

 

Zum starten der Fotoshow auf das erste Foto klicken!

 




















































































JAlbum 5.2